Saatgut für Trockenrasen

Saatgut für Trockenrasen

Dr. Daniel Lauterbach vom Botanischen Garten Potsdam übergibt Christina Grätz von der Firma NagolaRe GmbH gesammelte Samen aus den Projektgebieten für die Saatguterzeugung.

Saatguterzeugung für den Naturschutz?
Zugegeben, dass ist etwas ungewöhnlich. Doch viele Trockenrasenarten schaffen es nicht mehr, ihre Populationen zu vergrößern oder sich auf andere geeignete Flächen auszubreiten.

Dabei hilft den Pflanzenarten nun LIFE Trockenrasen.
Einige Trockenrasenarten, wie die Kartäuser-Nelke, das Steppen-Lieschgras und der Ährige Ehrenpreis eignen sich dabei besonders für eine Aussaat.

Damit in den kommenden Jahren Aussaaten möglich sind, werden die in der Lausitz ansässige Firma NagolaRe GmbH und andere Betriebe aus Brandenburg Saatgut von insgesamt zehn Pflanzenarten der Trocken- und Steppenrasen erzeugen. Sie müssen dabei streng darauf achten, dass es zu keiner Einkreuzung mit gebietsfremden Herkünften oder verwandten Arten kommt.

Das Ausgangssaatgut wurde ausschließlich von Wildpflanzen in den Natura-2000-Gebieten oder von Vorkommen im gleichen Naturraum gesammelt.

Das Projekt LIFE Trockenrasen

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg realisiert gemeinsam mit dem Botanischen Garten der Universität Potsdam und der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe von 2019 bis 2026 das Projekt "LIFE Trockenrasen". Mit dem Projekt werden wertvolle Trockenlebensräume im Land Brandenburg geschützt, erhalten und wiederhergestellt.

Ansprechpartner:
Dr. Holger Rößling (Projektleitung)
E-Mail schreiben

Nach oben