Pflanze des Monats: Der Ährige Ehrenpreis

Pflanze des Monats: Der Ährige Ehrenpreis

Der Blütenstand setzt sich aus vielen einzelnen, ährigen Blüten zusammen.
Der Ährige Ehrenpreis ist eine typische Art der eurasischen Trockengebiete.
Sein Nektar dient vielen Insekten als wichtige Nahrungsquelle.

Die meisten Trockenrasen stehen jetzt in voller Blüte. Verschiedenste Pink-, Blau- und Lilatöne verwandeln die Flächen in bunte Blumenteppiche. Unter die Blautöne mischt sich im August eine weitere markante Pflanze: der Ährige Ehrenpreis (Veronica spicata). Die Art ist auch unter dem Namen Ähriger Blauweiderich bekannt, was bereits die Farbe seiner Blüte verrät. Weltweit gibt es 450 Ehrenpreisarten, der Ährige Ehrenpreis ist eine der bekanntesten. Er gehört zu den Wegerichgewächsen.

Der Blütenstand setzt sich aus vielen einzelnen Blüten zusammen, die ährig, das heißt unverzweigt entlang einer Hauptachse, zusammenstehen und wie blaue Kerzen aus der umgebenden Pflanzendecke  herausragen.

Der deutsche Name ist zurückzuführen auf den Echten Ehrenpreis, welcher in der Naturheilkunde eine große Rolle spielt(e). Als ein fränkischer König einmal damit behandelt wurde, so soll er ausgerufen haben: „Ihm sei Ehr und Preis als vera unica medicina, das einzig wahre Heilmittel.“

Die bis zu 40cm großen Pflanzen stehen meist eng beieinander. Mit ihrer leuchtend violettblauen Farbe locken sie im Sommer viele bestäubende Insekten an.

Der Ährige Ehrenpreis wächst auf Trocken- und Magerwiesen, Dünen und im Saum lichter Gebüsche. Er ist eine typische Art der eurasischen Trockengebiete. Heutzutage kommt er jedoch nur noch verstreut in Mitteleuropa vor, in Deutschland liegt der Verbreitungsschwerpunkt in der nordostdeutschen Tiefebene. Deutschlandweit gilt die Pflanze als gefährdet, in einigen Bundesländern ist sie bereits ausgestorben.

Die Art ist in fast allen LIFE-Trockenrasen-Projektgebieten anzutreffen und zur Blütezeit leicht zu erkennen.

In vielen Gärten und Parks wird der Ährige Ehrenpreis als Zierpflanze genutzt.

Das Projekt LIFE Trockenrasen

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg realisiert gemeinsam mit dem Botanischen Garten der Universität Potsdam und der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe von 2019 bis 2026 das Projekt "LIFE Trockenrasen". Mit dem Projekt werden wertvolle Trockenlebensräume im Land Brandenburg geschützt, erhalten und wiederhergestellt.

Ansprechpartner:
Dr. Holger Rößling (Projektleitung)
E-Mail schreiben

Nach oben