lifeSandrasen: Hosenbiene

Dunkelfransige Hosenbiene

Dasypoda hirtipes

Die Dunkelfransige Hosenbiene braucht offene Sandflächen zum Aufziehen ihrer Nachkommen. (Foto: Inga Willecke)

Familie

Sägehornbienen, Melittidae

Aussehen

  • Größe: 12 bis 17 mm
  • Weibchen: deutlich rötliche Haarbürsten an den Hinterbeinen; schwarzbrauner Hinterleib mit weißen Haarbinden auf Hinterleibsegmenten; am Kopf und Thorax gelbbraun behaart
  • Männchen: komplett lang, struppig, gelbbraun und weißlich behaarter Körper; lange, dünne Beine

Nahrung

  • Nektar und Pollen von Korbblütlern

 Vorkommen

  • Europa, Asien
  • Sandgruben, sandige Hochwasser-, Bahndämme und Wegränder, Binnendünen, Böschungen mit lockerem Löß, Flugsandfelder

Gefährdung

  • Rote Liste Deutschland: V (Vorwarnliste)
  • Rote Liste Brandenburg: * (derzeit nicht gefährdet)

Wissenswertes

Die Hosenbiene hat ihren Namen der vielen Haarbürsten an den Hinterbeinen zu verdanken. Wenn sich dort der Pollen gesammelt hat, sehen sie aus wie eine Hose. Pro Flug können so bis zu 40 mg Pollen transportiert werden.

Das Projekt LIFE Trockenrasen

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg realisiert gemeinsam mit dem Botanischen Garten der Universität Potsdam und der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe von 2019 bis 2026 das Projekt "LIFE Trockenrasen". Mit dem Projekt werden wertvolle Trockenlebensräume im Land Brandenburg geschützt, erhalten und wiederhergestellt.

Ansprechpartner:
Dr. Holger Rößling (Projektleitung)
E-Mail schreiben

Nach oben