Es sprießt und keimt

Es sprießt und keimt

Die Keimlinge des Berg-Haarstrangs sind noch winzig. Die Pflanze wird später bis zu einem Meter hoch.
Der Sonne entgegen: ein Keimling der Sand-Silberscharte.
Die Kleine Wiesenraute gehört zu den Hanhnenfußgewächsen.

Ganz vorsichtig, so scheint es, stecken die Kleine Wiesenraute (Thalictrum minus), der Berg-Haarstrang (Peucedanum oreoselinum) und die Sand-Silberscharte (Jurinea cyanoides) ihre Keimblätter aus der Erde.
Weitere Arten werden in den nächsten Frühlingstagen folgen.

Die Pflanzenarten schaffen es meist nicht mehr aus eigener Kraft, an ihren Standorten zu überleben und sich zu vermehren.

Im Rahmen von LIFE Trockenrasen greifen wir ihnen unter die Arme bzw. Blätter, indem wir die Samen von den verbliebenen Wildpflanzen in den Projektgebieten sammeln. Im Botanischen Garten werden sie dann  ausgesät, gepflegt und gehegt bis es stattliche Jungpflanzen sind.  Im Herbst werden sie an geeigneten Standorten wieder ausgepflanzt.

Insgesamt sollen Vermehrungskulturen von bis zu 30 seltenen und besonders gefährdeten Pflanzenarten bei unserem Projektpartner, dem Botanischen Garten der Universität Potsdam, angelegt werden.



Das Projekt LIFE Trockenrasen

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg realisiert gemeinsam mit dem Botanischen Garten der Universität Potsdam und der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe von 2019 bis 2026 das Projekt "LIFE Trockenrasen". Mit dem Projekt werden wertvolle Trockenlebensräume im Land Brandenburg geschützt, erhalten und wiederhergestellt.

Ansprechpartner:
Dr. Holger Rößling (Projektleitung)
E-Mail schreiben

Nach oben