Die besondere Natur am Bagower Mühlenberg

Die besondere Natur am Bagower Mühlenberg

AnwohnerInnen informierten sich über den Lebensraum Trockenrasen. (Foto: NP Westhavelland/I. Langgemach)
Berg-Sandglöckchen am Bagower Mühlenberg.
Der Draht schützt die seltene Trauben-Graslilie vor Verbiss.
Der Schachbrettfalter braucht blütenreiche Wiesen auf nährstoffarmen Standorten.

Was ist das denn für ein Falter? Was ist das Besondere an dieser pinken Blume? Und was haben eigentlich die Schafe im Mai hier gemacht?

Um interessierte AnwohnerInnen über die besondere Natur in unserem Projektgebiet Bagower Mühlenberg im Naturpark Westhavelland zu informieren, fand in der vergangenen Woche eine Führung in Bagow statt. Unsere Projektmitarbeiterin Maren Lönz und Dr. Daniel Lauterbach vom Botanischen Garten der Universität Potsdam stellten unser Projekt vor, erläuterten die naturräumlichen Gegebenheiten am Mühlenberg und wiesen auf geplante Maßnahmen hin.

So werden die seltenen Trauben-Graslilien aktuell mit einem Draht geschützt, um sie vor Wildverbiss zu schützen, ein Nistkasten für den Wiedehopf wurde aufgehängt und schon bald werden die Schafe wieder auf den Mühlenberg für einen zweiten Weidegang zurückkehren. Im Winter sind auch Gehölzentnahmen geplant um sicherzustellen, dass dieser wertvolle Offenlandlebensraum auch in Zukunft genug Licht abbekommt.

Während der Führung lernten die Interessierten unter Anderem den Berg-Haarstrang, das Berg-Sandglöckchen und die Kartäuser-Nelke kennen. Außerdem konnten ein Schachbrettfalter und ein Admiral beobachtet werden.

Auch wir lernten Einiges und konnten Kontakte knüpfen: So gibt es in Päwesin einen Dorfarchivar, der vermutlich viel über die historische Nutzung und Entwicklung des Mühlenbergs weiß. Ein leider bereits verstorbener Anwohner legte zu Lebzeiten ein umfangreiches Herbarium an, welches wir nun mit ein bisschen Glück ausfindig machen können, um vielleicht aufschlussreiche Informationen über die damalige Flora zu erhalten.

Das Projekt LIFE Trockenrasen

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg realisiert gemeinsam mit dem Botanischen Garten der Universität Potsdam und der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe von 2019 bis 2026 das Projekt "LIFE Trockenrasen". Mit dem Projekt werden wertvolle Trockenlebensräume im Land Brandenburg geschützt, erhalten und wiederhergestellt.

Ansprechpartner:
Janine Ruffer (Projektleitung)
E-Mail schreiben

Nach oben