Besuch aus Niedersachsen

Besuch aus Niedersachsen

Erfolg: Offene Sandflächen mit wieder angesiedelten Pflanzenarten.
Freilandforschung: Der Einfluss von Kalk auf Sandrasenpflanzen.
Erfahrungsaustausch: Ein wichtiger Bestandteil der LIFE-Projekte.
Eine Brandenburger Rarität: die Graue Skabiose.

Bei schönstem Sommerwetter besuchten uns am 23.09.2020 Kollegen vom niedersächsisch-nordrheinwestfälischen LIFE Projekt „Atlantische Sandlandschaften“.

Kristof Meyn vom LIFE-Projektteam des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und Oliver Richter von den Niedersächsischen Landesforsten arbeiten aktuell gemeinsam an der Renaturierung von Binnendünen im Bereich des Forstamtes Sellhorn im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide.

In unserem Vorgängerprojekt "LIFE Sandrasen" konnten wir bei der Umsetzung von ähnlichen Maßnahmen bereits umfangreiche Erfahrungen sammeln und die schönen, offenen Sandflächen mit wiederangesiedelten Pflanzenarten zeigen. Besonders die großflächige Wiederherstellung der Sandfläche in der Bugker Sahara begeisterte die beiden Gäste aus Niedersachsen. Hier blühte gerade die Graue Skabiose, eine echte Brandenburger Rarität! Auch Hund Frieda hatte Spaß und jagte den zahlreichen Ödlandschrecken hinterher.

Wir sagen Danke für den Besuch, für viele spannende und inspirierende Gespräche:

Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch in Niedersachen!

Das Projekt LIFE Trockenrasen

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg realisiert gemeinsam mit dem Botanischen Garten der Universität Potsdam und der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe von 2019 bis 2026 das Projekt "LIFE Trockenrasen". Mit dem Projekt werden wertvolle Trockenlebensräume im Land Brandenburg geschützt, erhalten und wiederhergestellt.

Ansprechpartner:
Dr. Holger Rößling (Projektleitung)
E-Mail schreiben

Nach oben