lifeSandrasen: Wiedehopf

Wiedehopf

Upupa epops

Der Wiedehopf mag es offen, warm und trocken. (Foto: Andreas Richter)

Familie

Wiedehopfe, Upupidae

Aussehen

  • Größe: 25 bis 29 cm
  • Färbung: hell orange-bräunliches Körpergefieder; Schwingen und Schwanz sind schwarz-weiß gebändert
  • Körperbau: langer, dünner, gebogener Schnabel; kurzbeiniger Vogel; aufrichtbare Federhaube

Nahrung

  • vor allem Insekten wie Grillen, Käfer, Larven
  • Regenwürmer, Spinnen und Schnecken

Vorkommen

  • Nordafrika, Süd- und Mitteleuropa, Asien
  • Überwinterung südlich der Sahara
  • offene, trockene, warme Habitate, locker bestandene Waldflächen, Auenwälder, Streuobstwiesen und Weinanbaugebiete

Gefährdung

  • Rote Liste Deutschland: 3 (gefährdet)
  • Rote Liste Brandenburg: 3 (gefährdet)

Wissenswertes

Der lateinische Name Upupa epops ist auf den charakteristischen Balzruf zurückzuführen. Er besteht aus meist dreisilbigen „hupupup“-Lauten. In Deutschland brüten nur noch ca. 400 Paare.

Das Projekt LIFE Trockenrasen

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg realisiert gemeinsam mit dem Botanischen Garten der Universität Potsdam und der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe von 2019 bis 2026 das Projekt "LIFE Trockenrasen". Mit dem Projekt werden wertvolle Trockenlebensräume im Land Brandenburg geschützt, erhalten und wiederhergestellt.

Ansprechpartner:
Dr. Holger Rößling (Projektleitung)
E-Mail schreiben

Nach oben