lifeSandrasen: Feldhase

Feldhase

Lepus europaeus

Ein Feldhase kann bis zu 80 km/h schnell werden. (Foto: Max Jung)

Familie

Hasen; Leporidae

 

Aussehen

  • Größe: 42 – 68 cm (Kopf-Rumpf-Länge)
  • Färbung: gelblich grau, ockerbraun oder braunrot mit gelben Schattierungen und schwarz gesprenkelt, am Bauch weißes Fell

Nahrung

  • grüne Pflanzenteile, aber auch Knollen, Wurzeln und Getreide,
  • Rinde junger Bäume,
  • eigenen Blinddarmkot (sehr vitaminreich)

Vorkommen

  • ganz Europa mit Ausnahme des nördlichen Skandinaviens
  • offene und halboffene Landschaften, lichte Wälder, Steppen, Dünen und Agrarlandschaft mit Hecken, Büschen oder angrenzenden Wäldern

Gefährdung

  • Rote Liste Deutschland: 3 (gefährdet)
  • Rote Liste Brandenburg: 2 (stark gefährdet)

Wissenswertes

Der Feldhase verbringt die meiste Zeit in einer Mulde, die sogenannte Sasse, in der er alles gut überblicken kann. Droht Gefahr, flüchtet er und kann bis zu 80 km/h schnell werden. Während der Tragzeit des Weibchens kann diese erneut trächtig werden. In ihrer Gebärmutter können sich so Embryonen in verschiedenen Entwicklungsstadien befinden.

Das Projekt LIFE Trockenrasen

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg realisiert gemeinsam mit dem Botanischen Garten der Universität Potsdam und der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe von 2019 bis 2026 das Projekt "LIFE Trockenrasen". Mit dem Projekt werden wertvolle Trockenlebensräume im Land Brandenburg geschützt, erhalten und wiederhergestellt.

Ansprechpartner:
Janine Ruffer (Projektleitung)
E-Mail schreiben

Nach oben